Zur Reduzierung des Ansteckungsrisikos mit dem Corona-Virus wird um Beachtung der nachfolgenden Hinweise gebeten:

Sollten Sie keine Ladung zu einem Termin erhalten haben, prüfen Sie bitte zunächst, ob eine persönliche Vorsprache wirklich erforderlich ist und beachten Sie, dass viele Angelegenheiten von zu Hause aus durch schriftliche Antragstellung erledigt werden können. Vordrucke für entsprechende schriftliche Anträge sind erhältlich unter Rechtsinfos/Formulare und auch unter www.justiz.nrw/BS/formulare/ externer Link.

Schriftstücke, die Sie abgeben möchten, werfen Sie bitte in den Briefkasten.

Sollten sie zu dem Schluss kommen, dass eine persönliche Vorsprache unumgänglich ist, bitten wir Sie, die Vorsprache telefonisch abzustimmen unter 02251 951-0 und zwar

Montag, Dienstag, Mittwoch, Freitag : von 08:30 Uhr bis 12:30 Uhr
und Donnerstag : von 08:30 Uhr bis 11:30 Uhr und 13:30 Uhr bis 14:30 Uhr

Wenn Sie das Gericht aufsuchen müssen und noch nicht immunisiert sind, werden Sie gebeten, sich kurz vor Ihrem Besuch testen zu lassen. Mit dem Test können Sie frühzeitig eine mögliche Infektion mit dem Corona-Virus bei sich feststellen, auch dann, wenn Sie möglicherweise noch keine Symptome aufweisen. Dadurch vermeiden Sie, dass andere Personen im Gericht infiziert werden können. Bitte beachten Sie, dass auch bei einem negativen Test im Gericht die örtlichen Hygienemaßnahmen einzuhalten sind. Dies bedeutet insbesondere, dass Sie eine medizinische Gesichtsmaske zu tragen und die Mindestabstände von 1,5 Metern einzuhalten haben.
Sollte der Test positiv ausfallen, sind Sie verpflichtet, sich in einem Testzentrum oder bei der Hausärztin oder dem Hausarzt unverzüglich einem PCR-Test (Kontrolltest) zu unterziehen. Das Gericht darf dann nicht betreten werden. Falls Sie zu einem Gerichtstermin geladen sind, unterrichten Sie zur Vermeidung von Rechtsnachteilen in diesem Fall unverzüglich – unter Angabe des auf Ihrer Ladung befindlichen Aktenzeichens – telefonisch die zuständige Geschäftsstelle.

Ich danke Ihnen für Ihr Verständnis. 

Petra Strothmann-Schiprowski
Direktorin des Amtsgerichts Euskirchen